Bild

 

Aktuelle News

Das aktuelle Update auf Version 5.3 umfasst eine Reihe von Erweiterungen
 
28.06.2018

CarBidOne V5.3: Neuerungen im Überblick

Bild

Die neue Version bietet folgende Erweiterungen:

  • Datenschutz/Verschlüsselung der persönlichen Daten gemäß DSGVO
  • Infomailing: Anschreiben an alle registrierten Bieter unabhängig von Auktionen
  • Standard-Beschreibungstext für alle Fahrzeuge
  • Überwachung der Gültigkeit von Händlernachweisen (keine Möglichkeit zum Bieten, wenn Händlernachweis zu alt)
  • Kosten-Transparenz: Anzeige der durchgeführten, kostenpflichtigen Auktionen
  • zusätzliche Anzeige von Fahrgestell- und Katalog-Nummer in der Fahrzeug-Übersicht innerhalb der Administration
  • zusätzliche Anzeige von Kundennummer und -Alias in der Bieter-Übersicht innerhalb der Administration
  • Anzeige der Kunden-Nummer des Höchstbietenden in "Gewinner-Emails"
  • Erweiterung des Statistik-Zeitraums
  • Überschreibschutz für Fahrzeuge bei automatisiertem Import pro Fahrzeug konfigurierbar
Das Update auf Version 5.2 umfasst eine Reihe von Erweiterungen
 
08.01.2018

CarBidOne V5.2: Neuerungen im Überblick

Bild

Die neue Version bietet folgende Erweiterungen:

  • Zuordnung von hauseigenen Bietern zu ihren jeweiligen Standorten und eigene Verkaufsstatistik
  • erweiterte Standort-Anzahl
  • erweiterte Auktions-Archiv-Suche
  • neues Support-Formular
  • erweiterter Bild-Import
  • Fahrzeug-Import anhand von angepasster Schwacke-Exportdatei
  • Kurzauktion mit Sofortmailing
Ferner wurde für Aufkäufer eine Beobachtungs-Funktionalität ergänzt.

ANDRUPOS steht für "Automatic Non-Destructive Recognition of Used Printing techniques On Substrates" und beschäftigt sich der automatischen und nicht zerstörenden Erkennung der Druck-Technologie, mit der ein Dokument erzeugt worden ist. Bei digitalen Druck-Technologien sollen auch Hersteller (des Druckwerks) und möglichst auch das Drucker-Modell detektiert werden können. 

01.07.2017

F&E-Projekt ANDRUPOS

ANDRUPOS steht für "Automatic Non-Destructive Recognition of Used Printing techniques On Substrates" und beschäftigt sich der automatischen und nicht zerstörenden Erkennung der Druck-Technologie, mit der ein Dokument erzeugt worden ist. Bei digitalen Druck-Technologien sollen sowohl die Hersteller (des Druckwerks) als auch das Drucker-Modell detektiert werden können.

Der Hauptzweck des Projekts ist es, den Inspektions-aufwand bei der forensischen Dokumentenprüfung zu reduzieren und eine zentrale Datenbank mit Informationen über Drucktechnologien und Drucker sowie spezifische Informationen einzelner Drucker bereitzustellen.
Diese Informationen können verwendet werden, um Drucker zu identifizieren, die für gefälschte Dokumente verwendet werden, und kriminelle Organisationen weltweit zu identifizieren.

Dieses Projekt erhält Förderung vom europäischen Horizon2020 Forschungs- und Innovations- Programm under grant agreement No 760218. Start Datum: 01.07.2017, Dauer: 30 Monate.
Das Ziel von Fast Track to Innovation (FTI) ist es, eine schnellere Vermarktung von Ergebnissen zu ermöglichen. Als Querschnittsmaßnahme von Horizont 2020 soll FTI das Antragsverfahren von der Einreichung bis zur Vertrags-unterzeichnung auf maximal sechs Monate verkürzen.

Im März 2015 erhielt die EINS GmbH erstmals zusammen mit den Partnern Epyxs GmbH (Mannheim, DE) und Viaderna (Berghem, NL) die Bewilligung für eine Förderung eines Horizon2020-Projektes (SME Instrument Phase I). Zum Stichtag 17.12.2014 wurden europaweit insgesamt 2.363 SME Instrument Phase I Proposals eingereicht, davon wurden 259 Projekte für eine Förderung ausgewählt.

 

Partner:
Viaderna, NL
Epyxs GmbH, GER
Home Office CAST, UK
EINS GmbH, GER
 
Weitere Informationen: www.andrupos-forensics.com
Neu bei CarBidOne V5.1: Erweiterung um Datenaustausch-Schnittstelle

CarBidOne wurde in Version 5.1 um eine weitere Schnittstelle zum Datenaustausch mit Fremdsystemen erweitert. Diese ermöglicht das Übertragen bzw. Lesen von Fahrzeug- und Auktionsdaten. Das hierfür verwendete Schnittstellenprotokoll ist SOAP.
17.02.2017

CarBidOne V5.1: Neue Datenaustausch-Schnittstelle

Bild

CarBidOne wurde in Version 5.1 um eine weitere Schnittstelle zum Datenaustausch mit Fremdsystemen erweitert. Diese ermöglicht das Übertragen bzw. Lesen von Fahrzeug- und Auktionsdaten. Das hierfür verwendete Schnittstellenprotokoll ist SOAP.

SOAP ist ein Netzwerkprotokoll (Simple Object Access Protocol), welches es ermöglicht mithilfe „Remote Procedure Calls“ Daten zwischen verschiedenen Software-Programmen auszutauschen. SOAP ist ein sehr weit verbreiteter Standard des World Wide Web Consortiums (W3C). Der Datenaustausch findet im XML-Format statt und wird über HTTP übertragen.

CarBidOne stellt Funktionen / Web services bereit, die von Dritt-Systemen angesprochen werden können. Der Aufbau der Daten, welche zwischen den Software-Systemen ausgetauscht werden, wird in Form einer WSDL-Datei (Web Services Description Language) bereitgestellt.

Trotz des breiten Einsatzes leistungsfähiger Informations- und Kommunikations- Technologien in produzierenden Unternehmen stellt die effiziente Gestaltung des Werkzeugmanagements heute viele Unternehmen immer noch vor große Herausforderungen. Möglichkeiten diesen Herausforderungen des Werkzeugmanagementes erfolgreich zu begegnen, verspricht die Vision der Industrie 4.0.

Veranstaltung: "Werkzeugmanagement mit Industrie 4.0":

Austausch zwischen Forschung und Industrie
  28. März 2017, Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen (PTW) - TU Darmstadt

03.02.2017
SmartTool

Veranstaltung: "Werkzeugmanagement mit Industrie 4.0":

Austausch zwischen Forschung und Industrie am 28. März 2017
Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen (PTW), Technische Universität Darmstadt

Herausforderungen im Werkzeugmanagement

Trotz des breiten Einsatzes leistungsfähiger Informations- und Kommunikationstechnologien in produzierenden Unternehmen stellt die effiziente Gestaltung des Werkzeugmanagements heute viele Unternehmen immer noch vor große Herausforderungen:

  • Wie lässt sich die Erfassung der Lager- und Umlaufbestände von Komplettwerkzeugen aber auch Werkzeugeinzelkomponenten im Werkzeugkreislauf effizient gestalten?
  • Wie kann die Aktualität und die Wirtschaftlichkeit der Werkzeugspektren bei zunehmender Komplexität und Diversifizierung der Produkte effizient gewährleistet werden?
  • Wie können Werkzeugdaten zur richtigen Zeit am richtigen Ort im Werkzeugkreislauf effizient und ohne Redundanzen zur Verfügung gestellt werden?
  • Wie kann die Erhebung leistungsbewertender Kennzahlen, wie die Durchlaufzeit der Werkzeuge, vereinfacht werden?

Möglichkeiten diesen Herausforderungen des Werkzeugmanagementes erfolgreich zu begegnen, verspricht die Vision der Industrie 4.0.

Veranstalter:

Technische Universität Darmstadt
Institut für Produktionsmanagement,
Technologie und Werkzeugmaschinen (PTW)

Prof. Dr.-Ing. Eberhard Abele
Prof. Dr.-Ing. Joachim Metternich

Veranstaltungsort:
Gebäude HMZ | Hörsaal- und Medienzentrum
Franziska-Braun-Straße 10,
64287 Darmstadt

Veranstaltungsbeginn:
28. März 2017, 10:00 Uhr


http://www.ptw-technologietag.de

Andrupos ist unter mehr als 3.000 Projekten von Hello Tomorrow Challenge Top 500 als einer von 500 Science Start-ups weltweit ausgewählt worden. Hello Tomorrow ist ein internationales gemeinnütziges Unternehmen mit Hauptsitz in Paris, das darauf abzielt, die Innovation von Wissenschaft und Technologie zu beschleunigen, indem es Startups mit Geldpreisen und Verbindungen mit Investoren und Industrieunternehmen unterstützt.
Jedes Jahr nehmen die 500 besten Projekte am Hello Tomorrow Gipfel in Paris teil, der dieses Jahr vom 13. bis 14. Oktober stattfand.

01.10.2016
Bild
Bild

Das Projekt Andrupos ist unter mehr als 3.000 Projekten von Hello Tomorrow Challenge Top 500 als einer von 500 Science Start-ups weltweit ausgewählt worden. Hello Tomorrow ist ein internationales gemeinnütziges Unternehmen mit Hauptsitz in Paris, das darauf abzielt, die Innovation von Wissenschaft und Technologie zu beschleunigen, indem es Startups mit Geldpreisen und Verbindungen zu Investoren und Industrieunternehmen unterstützt.
Die Hello Tomorrow Jury bestehend aus Industrieexperten, Wissenschaftlern und Unternehmern hat auf jedem Kontinent (Europa, Asien, Afrika, Südamerika, Nord- und Zentralamerika) aus insgesamt mehr als 3.000 Projekten nach der Qualität ihrer Online-Anwendungen ausgewählt. So wurden die 100 Projekte pro Kontinent auf das Ranking der Top 500 Startups gewählt, die das meiste Potenzial haben.
Jedes Jahr nehmen die 500 besten Projekte am Hello Tomorrow Gipfel teil, der in diesem Jahr vom 13. und 14. Oktober in Paris stattfand.
Zu Andrupos: www.andrupos.com

Präsentation des Forschungsprojekts SmartTool auf der Messe AMB 2016 in Stuttgart.

Das Projekt zeigt hier auf dem Stand des Projektpartners PTW (Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen der TU Darmstadt) das Intelligente sensorgestützte Werkzeugmanagement, das mit der Zielsetzung einer weiteren Digitalisierung und Vernetzung des gesamten Werkzeugkreislaufs entwickelt wurde.
16.09.2016
Präsentation auf dem Messestand des PTW
Demonstrator auf dem Messestand des PTW
Die Messe AMB in Stuttgart ist eine der Leitmessen der Metallbearbeitungsbranche und zählt zu den Top 5 Messen weltweit für die Zerspantechnik. Rund 1.350 Aussteller aus 30 Ländern zeigen die neuesten Entwicklungen bei Werkzeugmaschinen, Präzisionswerkzeugen und zugehörige Peripherie für die spanabhebende Metallbearbeitung. Mehr als 90.000 Besucher kommen zur AMB in Europas führender Hightech-Region Stuttgart.

Das SmartTool ist ein Verbund-Forschungsprojekt der Firmen Gühring, Zoller und Haimer, Siemens, Heidelberger Druckmaschinen und den Instituten PTW und IES der TU Darmstadt sowie der EINS GmbH und zeigt auf der Messe auf dem Stand des PTW (Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen der Universität Darmstadt) das im Projekt erarbeitete Intelligente sensorgestützte Werkzeugmanagement, das mit der Zielsetzung einer weiteren Digitalisierung und Vernetzung des gesamten Werkzeugkreislaufs entwickelt wurde.

Gezeigt wird die Rückverfolgung (Track- & Trace) von Werkzeugen im Werkzeug-Kreislauf, die mit einer weltweit eindeutigen Kennzeichnung in Form von DataMatrix-Codes bzw. RFID-Tags versehen sind, an verschiedenen Stationen des Werkzeug-Kreislaufs (Werkzeugschrank/ -magazin, Werkzeugmontage und -demontage, Werkzeugvermessung).
Ein weiteres Exponat ist eine flexible (biegsame), hochintegrierte Sensorplatine, die direkt in einen Werkzeug-Halter integriert werden, in Echtzeit per Funk (Bluetooth LE) Beschleunigungsdaten in drei Dimensionen an eine App senden und somit direkt und zeitnah Informationen aus einem Bearbeitungsprozess liefern kann.
Neu - Jetzt auch Auktionen im Kundenauftrag bei CarBidOne:

Stellen Sie Privat-Fahrzeuge im Kundenauftrag in Ihr Auktionssystem ein.
Sie ermöglichen damit Ihren gewerblichen Aufkäufern so echte Schnäppchen - und erhalten im Erfolgsfall eine Provision!
15.08.2016

Neu - Führen Sie jetzt auch Fahrzeug-Auktionen im Kundenauftrag aus!

Bild

Eine Erweiterung von CarBidOne ermöglicht jetzt auch die Durchführung von Auktionen von Privat-Fahrzeugen im Kundenauftrag in Ihrem Auktionssystem:

  • Sie ermöglichen Ihren gewerblichen Aufkäufern so echte Schnäppchen - und erhalten im Erfolgsfall eine Provision.
  • Im Erfolgsfall bestätigt der private Verkäufer, dass er sein Fahrzeug zum in der Auktion erreichten Preis abgeben wird.
  • Danach wird der Kontakt zwischen Ver- und Aufkäufer hergestellt.Die Vertragsabwicklung machen diese direkt miteinander aus.


Ihre Vorteile (win-win-win Situation):

  • Gewerbliche Aufkäufer sind sicher, dass das Fahrzeug von einem KFZ-Profi korrekt beschrieben worden ist und können bei einem Startpreis von 1,- EUR ein echtes Schnäppchen machen.
  • Private Verkäufer verkaufen zu einem fairen Preis an vertrauenwürdige Aufkäufer.
  • Sie bieten Ihren Kunden und Partnern einen echten Mehrwert und verdienen an der Fahrzeug-Vermittlung ohne Kapitalbindung.
CarBidOne bietet jetzt eine neue Importfunktion, die sich am Format von mobile.de orientiert.
Somit kann die Exportfunktion eines Fahrzeugmanagementsystem sowohl für mobile.de als auch für CarBidOne verwendet werden und die Fahrzeugdaten können per Knopfdruck nach CarBidOne importiert werden.
27.07.2016

Fahrzeugdaten per Knopfdruck von mobile.de nach CarBidOne

Bild
CarBidOne bietet jetzt die Implementierung einer neuen Importfunktion, die sich am Format von mobile.de orientiert.
Somit kann die Exportfunktion eines Fahrzeugmanagementsystem sowohl für mobile.de als auch für CarBidOne verwendet werden und die Fahrzeugdaten können per Knopfdruck nach CarBidOne importiert werden.

Am 24. April findet in Stuttgart beim Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) die Veranstaltung "Technologievorsprung sichern - Innovative Lösungen zur Identifikation und Bewertung von Technologien" statt.
Die EINS wird dort im Rahmen der Veranstaltung Ihre Ergebnisse des Projektes syncTech - Synchronisierte Technologieadaption als Treiber der strategischen Produktinnovation präsentieren.

24.04.2016

Veranstaltung "Technologievorsprung sichern"

Innovative Lösungen zur Identifikation und Bewertung von Technologien

24. April 2015 in Stuttgart am FhG-IAO

Bild

Die EINS wird hier im Rahmen dieser Veranstaltung Ihre Ergebnisse des Projektes syncTech präsentieren.

Ziel dieses Forschungsprojektes war, Methoden und Techniken zu entwickeln und zu erproben, welche die Identifikation neuer Technologien, deren Bewertung und Auswahl sowie deren Integration in die eigene Produkt- und Produktionstechnologielandschaft unterstützen. Die erarbeiteten Lösungen, Ergebnisse und Erfahrungen werden in einem Lösungsbaukasten zusammengefasst. Dieser Baukasten umfasst sowohl die softwaretechnischen Werkzeuge als auch die organisatorischen Handlungsempfehlungen zur Gestaltung der notwendigen Prozesse.

Veranstaltungsort:
Fraunhofer IAO
IAT Gebäude, Raum 100
Allmandring 35,
70569 Stuttgart

Weitere Informationen über die Veranstaltung und die dort vorgestellten Themen finden Sie hier:
http://www.iao.fraunhofer.de/lang-de/veranstaltungen/eventeinzelheiten/278/-/technologievorsprung-sichern.html

Veranstalter:
Verein zur Förderung produktionstechnischer Forschung e.V., Stuttgart und
Fraunhofer IAO, Stuttgart

no next